Laden...

Foto: Thomas Uhlemann

Zwei Tage „Viva Balkonia“ – überall Begeisterung

Kultur in Zeiten von Corona: die Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftsförderung hat am 17. und 18. April 2020 vorgemacht, wie es gehen kann. Ein umgerüsteter LKW begeisterte als „Musik-Truck“ Tausende Menschen. Auf der rollenden Bühne machten Pianoman Thomas Krüger und Sänger Sebastian Raetzel an zwei Tagen jeweils fast vier Stunden lang ununterbrochen Musik. Die „Konzertbesucher“ konnten in ihren eigenen vier Wänden bleiben und die Show vom Fenster oder Balkon aus erleben. Das Projekt wurde von der Wirtschaftsförderung Marzahn-Hellersdorf organisiert und gefördert durch die Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

Weil die Menschen vor der Haustür immer nur einen kleinen Ausschnitt live geboten bekamen und ohnehin nicht alle 270.000 Marzahn-Hellersdorfer über einen luftigen Logenplatz verfügen, wurde „Viva Balkonia“ per Livestream auch im Netz auf der bereits im vergangenen Jahr zum Bezirksjubiläum eingerichteten Website www.mahe40.berlin übertragen. Dort finden Sie jetzt auch eine Bildergalerie sowie einen Mitschnitt der Aktion.

Die erste Tour führte am Freitag durch viele Marzahner Kieze an Tausenden Wohnungen vorbei: Vom Ahrensfelder Platz ging es zunächst auf den Blumberger Damm bis zur Mehrower Allee. Auch die Marzahner Promenade, die Allee der Kosmonauten, die Märkische Allee und viele umliegende Straßen wurden befahren. Gegen 21 Uhr endete das Konzert auf dem Helene-Weigel-Platz.  Am Tag darauf begeisterten die Musiker mit ihrer bunten Songauswahl vor allem die Leute in Hellersdorf. Der Musik-Truck setzte sich in der Eisenacher Straße in Bewegung und bog später vom Blumberger Damm in die Zossener Straße ab. Er rollte weiter auf die Stendaler Straße, dann am U-Bahnhof Hellersdorf vorbei, hinein in die Viertel östlich und westlich der Riesaer Straße.

„Weil wegen der Pandemie viele beliebte Kulturevents wie das Classic Open Air in Helle und das Classic Picknick im Schlosspark Biesdorf ausfallen, hatte sich die Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftsförderung „Viva Balkonia“ als Corona-taugliches Format ausgedacht“, äußerte sich Wirtschaftsstadträtin Nadja Zivkovic zum Gedanken hinter der Aktion. „Unser Plan ging auf, denn die rundum gelungene Aktion löste ein enormes Medienecho aus: Von RBB bis RTL, von lokalen Medien bis hin zum US-amerikanischen Nachrichtensender MSNBC – alle berichteten über das Open-Air-Corona-Konzert“, so Zivkovic weiter.  Und Projektleiter Dr. Oleg Peters, der die Aktion mit der Berliner Agentur kaiko umsetzte freute sich, dass „auf den Balkonen und an den Fenstern gesungen, im Takt gewippt, getanzt, gestaunt, gewunken und gelacht wurde, wenn der Musiktruck vorbeifuhr“.